BLAU Nr. 39, erschienen am 30. November 2019, war die letzte Ausgabe unseres Kunstmagazins, das nun eingestellt wird. Jetzt konzentrieren wir uns auf die Weiterentwicklung von BLAU INTERNATIONAL, dem englischsprachigen Magazin, das im Herbst 2019 das erste Mal erschienen ist und den bewährten Mix von BLAU für ein internationales Publikum auf den Punkt bringt. Das Magazin erscheint zweimal im Jahr zum Preis von 15 Euro pro Ausgabe, das aber in weitaus dickerem Umfang als die deutsche BLAU.

Alle Infos und die Direktbestellmöglichkeit finden Sie unter www.blaumagazine.com.

Wenn Sie Ihre BLAU-Sammlung vervollständigen möchten, können Sie hier die bisherigen Ausgaben bestellen.

Sollten Sie Fragen zu Ihrem bestehenden BLAU-Abonnement haben, melden Sie sich bitte bei unserem Abonnenten-Service BLAU, Postfach 10 03 31, 20002 Hamburg, per Mail an abo@blau-magazin.de oder telefonisch unter der Rufnummer: +49 (0)40 468 60-52 37.

Superstar Takashi Murakami im Gespräch mit Cornelius Tittel über seine Liebe zu deutscher Kunst, seine Begegnung mit Beuys und was McKinsey-Berater von seinem Geschäftsimperium halten würden.
Außerdem: Wie der Fotograf Cecil Beaton erst sich selbst erfand – und dann die Gegenwart; ein Studiobesuch bei der kalifornischen Künstlerin Julia Scher in Köln sowie Dirk Schümer über die Fayumporträts, die im Alten Ägypten mit den Mumien begraben wurden.
Superstar Takashi Murakami talks to Cornelius Tittel about his love for German art, his encounter with Beuys, and what McKinsey advisers would think of his business empire.
Furthermore: How photographer Cecil Beaton first invented himself – and then, the present day;  a studio visit with the Californian artist Julia Scher in Cologne; and Dirk Schümer on the Fayum portraits that were buried alongside mummies in Ancient Egypt.